PRAG – Meine Highlights und Erfahrungen

HELLO

Wenn ihr das hier lest hat bereits die Schule wieder angefangen und ich kann nur noch in Erinnerungen unserer Städtetrips schwelgen. Damit aber auch ihr etwas davon habt, werde ich euch nun von meiner Reise nach Prag berichten.

Ich war dort mit meiner gesamten Familie, inklusive meiner Großeltern. Es war wirklich toll, da es unser erster gemeinsamer Urlaub war und die Stadt uns unglaublich gut gefallen hat. Untergekommen sind wir im schönen Hotel Rott, das sich direkt im Herzen der Stadt befindet. Hier haben wir nicht nur geschlafen, sondern auch gut gefrühstückt.

M O N T A G – Tag 1

Am Montag Morgen sind wir alle verhältnismäßig früh aufgestanden, um dann mittags in Prag anzukommen. Wir sind dann total geflasht von den tollen Gebäuden mit unseren Koffern durch die Innenstadt gewatschelt und nach der U-Bahn und einem Fußweg von acht Minuten im Hotel angekommen. Was ich noch zur U-Bahn anmerken möchte: meiner Meinung nach fährt sie um einiges schneller als in Deutschland und ruckelt auch viel mehr. Zuerst dachte ich, dass etwas nicht stimmt, da aber alle anderen entspannt 020fa9e2-f985-4ace-bc5a-b9e7c49a3955sitzen geblieben sind habe ich mir da nicht weiter Gedanken darüber gemacht.

Nach einem kurzen Stop auf unseren Zimmern zum „frisch machen“ haben wir uns auf gemacht um uns einen groben Überblick über die Stadt zu verschaffen.

Ziemlich schnell haben wir zum Altstädter Ring und dem Rathaus gefunden, welches sich auf dem kleinen Platz befindet. Leider wussten wir nicht, dass die große astronomische Rathausuhr renoviert wird, und deswegen nur eine blaue Abdeckplane zu sehen war. Generell ist der Platz aber sehr schön, da sich um einen herum viele bunte Häuser und in der Mitte das Denkmal für Jan Hus, dem Reformator, befinden.

Weiter geht es mit schnellem Schritt zur Karlsbrücke. Sie soll eine der schönsten Brücken weltweit sein und war deswegen auch eine der belaufensten Brücken die ich je gesehen habe. Man kann kaum fünf Meter weit blicken, da überall Touris und Verkaufsstände die Sicht verbaut haben. Die Brücke ist dennoch ein totales Muss wenn man in Prag ist, da der Blick auf das Wasser und die Burg einfach grandios ist.

Da wir am Montag relativ ungeplant herumgelaufen sind, haben wir auch nichts mehr weiter gesehen. Allerdings sind die kleinen Gässchen auch sehr schön gewesen und haben uns alle ein bisschen an Venedig erinnert.

D I E N S T A G – Tag 2

Piep piep piep – Es ist 5:40 und mein Wecker hat geklingelt, versehentlich? Nein, ich haben ihn mir so früh gestellt und bin anschließend rüber getapst um meinen Papa zu wecken. Fotos sind natürlich immer schöner, wenn nur eine Person auf ihnen zu erkennen ist und nicht noch etliche andere Touristen. Deshalb habe ich ihn am Abend davor dazu verdonnert mit mir und einer großen Tüte volle Klamotten zu nicht humanen Zeiten in Prag Fotos zu schießen. Gesagt, getan. Nach ein paar Stunden waren wir fertig und die Anderen gerade dabei sich für das Frühstück fertig zu machen. Gibt es Wege seinen Tag produktiver zu starten? Ich glaube ja nicht.

 

 

Gestärkt haben wir uns dann alle gemeinsam auf den Weg gemacht um auf einer Bootstour Prag vom Wasser aus zu bewundern. Ich kann euch die Bootstouren auf Städtereisen wirklich wärmstens empfehlen, da man immer einen Überblick über die Gebäude und Orte bekommt, die man eventuell noch einmal zu Fuß besichtigen möchte.

Unser nächstes Ziel war die bekannte Burg von Prag.Wir hatten zwar einen langen Fußweg vor uns, aber es hat sich gelohnt. Nachdem wir einige Zeit durch Parks, an der Straße und über Treppen gelaufen sind, hatten wir es geschafft, wir standen vor der Burg. Jetzt aber noch eine kleine Erklärung: die Burg ist in Wirklichkeit keine Burg, sondern nur ein Burggelände. Auf ihm befindet sich eine Kirche, Höfe und einige Gebäude. Wir haben uns natürlich alles in Ruhe angesehen und sind anschließend wieder in Richtung Karlsbrücke gelaufen. Dort gibt es die kleine Insel Kampa mit Galerien, anderen Ausstellungen und schnuckeligen Läden.a9e227a6-2b23-4b75-8990-a700c81d2f57

Geplättet sind wir dann ins Hotel gelaufen und wollten nach dem langen Tag einfach nur noch ins Bett.

M I T T W O C H – Tag 3

Mit neuer Energie sind wir an diesem Sonnigen Tag zuerst ins Klementinum, um die große und beeindruckende Bücherei zu besichtigen. Als wir mitbekommen haben, dass man zahlen muss um die Bücherregale zu besichtigen, hat sich unsere kleine Gruppe geteilt. Meine Mama und ich haben uns für eine 50 Minütige Tour entschieden und sind mit einer Kamera bewaffnet los gegangen. Danach war ich erst einmal ein bisschen enttäuscht. Man durfte keine Fotos schießen und die Bücherrei auch gar nicht betreten, sondern nur von außen durch die Tür luken. Dennoch war es beeindruckend so viele Bücher auf ein mal zu sehen und war auf jeden Fall eine Erfahrung.

Am Wenzelsplatz haben wir uns dann wieder mit den Anderen getroffen um eine Tour durch die Neustadt zu machen, die unser Reiseführer empfiehlt. Generell würde ich euch einen Reiseführer empfehlen, da man in Prag sonst viele Kleinigkeiten übersieht.

Ich werde euch hier nicht die ganze Führung schildern, aber meine Highlights möchte ich euch nicht vorenthalten.

Das beeindruckendste an der Tour war die große Statue gegenüber des Nationalmuseums. Der Wenzel auf dem Pferd ist riesig und auch ein Muss für alle img_3278Besucher.

100 Meter entfernt von Palais Adria sollte man auf Höhe des Hauses Nr. 34 eine kleine Passage sehen. Wenn man dieser folgt, läuft man direkt in die Arme einer Skulptur des Kopfes von Kafka, der sich bewegt.

Eine weitere Sehenswürdigkeit ist das sogenannte tanzende Haus. Es ist ein Haus das gebogen ist, so dass es ein bisschen aussieht als würde es tanzen. Wenn man es besichtigt sollte man nicht vergessen davor ein bisschen rum zu hopsen, zu tanzen.

D O N N E R S T A G – Tag 4b68ea434-a776-4db0-b091-83a667e4166d

Der Tag der Abfahrt ist angebrochen. Nachdem wir gepackt hatten und unsere Zimmer verlassen mussten, ging es wieder nach draußen. Natürlich mussten noch ein paar Mitbringsel und Geschenke für Freunde und Nachbarn besorgt werden. So schlenderten wir am Donnerstag nur noch durch die Gassen, in der Hoffnung tolle Dinge zu finden die man kaufen könnte. Wir haben eine Menge gefunden und sind anschließend nach hause gefahren.

Wart ihr schon einmal in Prag? Wenn ja, wie hat es euch gefallen und was habt ihr vielleicht besichtigt, was ich gar nicht genannt habe?

Liebst, Marie ❤

Advertisements

Ein Gedanke zu “PRAG – Meine Highlights und Erfahrungen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s