Rezension zu „Gestalte dein Journal mit der Bullet-Methode“ von Jasmin Arensmeier

*gesponsertes Rezensionsexemplar

HEY

Nach dem am Samstag etwas kurzem Beitrag, gibt es heute mal wieder eine Rezension. Das Buch hat mich sehr inspiriert und mich dazu gebracht mein Planungssystem zu überdenken und letztendlich neu aufzukrempeln. Dazu werde ich aber noch etwas in den nächsten Wochen schreiben.

Titel: Gestalte dein Journal mit der Bullet-Methode Lesemonat März 2
Autor: Jasmin Arensmeier
Verlag: südwest
Seitenzahl: 185
Sterne: 5/5

INHALT

Jasmin erklärt dir in diesem Buch das Bullet Journaling auf ihre Weise. Sie stellt sich die Frage was das überhaupt ist und inspiriert mit ihren vielen Fotos. Dabei präsentiert sie dir Arten von Listen, unterschiedliche Notizbücher, Stifte und Co.
Aber lese selbst:

Fertig gestaltete Kalender bieten eine einfache Lösung, seine Termine zu planen, sind aber nur wenig individuell, absolut unflexibel und auf keinen Fall kreativ. Da hilft nur, selbst zum Stift zu greifen und einen Planer ganz nach den eigenen Bedürfnissen anzulegen. „Journaling“ heißt diese sensationelle Methode: Damit hat man nicht nur alle Termine und To-dos im Blick, sondern hält auch Gedanken und Ideen fest. So werden aus Tagträumen und guten Vorsätzen ganz einfach konkrete Ziele, die man Schritt für Schritt in die Tat umsetzt – sei es eine gesündere Ernährung, die Karriereplanung oder das große und kleine Glück zu finden. Dieses Buch zeigt mit inspirierenden Bildern, wie man das zauberhafte Journal aufsetzt und seinen eigenen Stil findet, welche Themenseiten interessant sind und welche Gestaltungsmöglichkeiten einen wunderschönen, persönlichen Begleiter entstehen lassen. Quelle

MEINE MEINUNG

rezi Buju 3Ich habe euch in meinem letzten Blogpost von der Veränderung meines Planungssystems gesprochen, inspiriert dazu hat mich dieses Buch!

Das Buch ist unterteilt in sechs Kapitel, ich werde euch die positiven und negativen Dinge dieser Teile auflisten.

  • WAS IST JOURNALING

Hier hat Jasmin die Grundlagen aufgelistet, Werkzeug aufgezählt das nützlich ist und die unterschiedlichen Methoden vorgestellt.

Im ersten Kapitel merkt man sehr schnell ob dieses System für einen funktionieren könnte oder eben nicht. Wenn du danach bemerkst das es dir helfen könnte und du so dein Leben unter Kontrolle bringen könntest, dann les gerne weiter 🙂

  • DER BLICK INS BUCH

Egal ob die Jahresübersicht, Wochen oder Monatsübersichte, Produktivitätsdiagramme oder andere Listen, hier findest du alles. Wenn du selbst also Inspiration für deine eigenen Spreads suchst, dann ist dieser Teil des Buches perfekt für dich!

  • Die Gestaltung deines Journals

Viele benutzen das Journal nicht nur zum Planen, sondern auch als Platz um sich kreativ auszutoben. In dem Kapitel werden dir teil minimalistische teils buntere Schmuckelemente gezeigt. Unter anderem lernst du auch Faux Kalligraphie oder andere Schriftarten. Da ist auf jeden Fall für jeden einzelnen etwas dabei!

  • Do-it-yourself-Projekte

Wenn du dir keine Stempel kaufen möchtest, dann kannst du sie dir auch einfach selber machen. Genauso ist das mit dem Einband deines Journals. Nicht nur diese zwei Dinge werden dir dort erklärt, auch viele weitere!

Auch wenn mich dieses Kapitel am wenigsten interessant für mich war, kann es anderen sehr nützlich sein.

  • Inspiration finden

Ich glaube dieser Titel sagt alles! Inspiration über Inspiration, obwohl das ganze Buch eigentlich schon Inspiration ist.

FAZIT

rezi Buju 2

Mit diesem Buch hat sich die liebe Jasmin selbst übertroffen und sich noch zu einer größeren Inspirationsquelle gemacht als sie es nicht eh schon ist. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen der sein Leben von nun an planen möchte oder noch ein paar Tipps braucht. Mit diesem Buch wird eure Planung wie am Schnürchen laufen!
Fünf von fünf Sternen. 🙂

Liebst, Marie ❤

 

 

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Rezension zu „Gestalte dein Journal mit der Bullet-Methode“ von Jasmin Arensmeier

  1. Liebe Marie,
    das Buch klingt wirklich toll! Ich habe es früher mit Filofaxing probiert, war aber nicht wirklich mit Begeisterung dabei. Nun führe ich nur ein Lesetagebuch und bin immer noch auf der Suche nach dem perfekten Kalender für mich. Das Journaling scheint da eine gute Alternative zu sein.
    Danke für den Tipp. ^_^

    Liebst,
    Rika

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s