Wieso Concealer mein bester Freund geworden ist + meine Meinung zu Bodypositivity

HEY

Ich weiß, dass ich zu diesem Thema schon einmal einen Post hoch geladen habe. Ich werde ihn euch nicht verlinken, da ich ihn mir gerade noch einmal durchgelesen habe und ihn jetzt so niemals mehr veröffentlichen würde. Wenn ihr mich dennoch ärgern wollt, dann sucht gerne danach auf meinem Blog, ich habe ihn nicht gelöscht. 🙂

Außerdem sollte ich jetzt eigentlich Sport für den morgigen Test über Volleyball lernen, jedoch ist es eine Stegreifaufgabe und Sport kein wirkliches Vorrückungsfach. Die Idee schwirrt schon seit einigen Stunden in meinem Kopf herum und möchte zu Worten geformt werden, dies ist bestimmt nicht im Namen meiner Sportlehrerin, aber was soll’s.

( S C H N I T T : Ich habe mich dann doch noch aufgerafft fünf Blätter durchzulesen und danach vergessen weiter zu schreiben… WOW! Toll Vergangenheits-Marie )

Ich selbst wache jeden Morgen mit Augenringen auf. Manchmal hängen sie bis zu den Mundwinkeln, manchmal zur Nase hinunter, aber meistens sind sie einfach normal groß dafür aber in einem schönen lila Ton. Egal wie lange ich schlafe. Egal wie wenig ich Schlafe. Jetzt werden einige die Köpfe schütteln und sich fragen wovon sie redet, da sie meinen ich gehe oft ungeschminkt aus dem Haus. Sagen tue ich das ja auch, aber der Wahrheit entspricht es nicht.
Ohne Concealer verlasse ich das Haus nicht mehr. (Außer ich gehe zum Training oder einem Basketballspiel.) Das hört sich jetzt viel dramatischer an, als es ist…

Ich schminke mich nicht für irgendwelche Leute, sondern alleine für mich. Damit fühle ich mich frischer und bin auch motivierter. Zukleistern tue ich mich eh nie.
Concealer, Puder, Blush, Mascara und einen Augenbrauenstift benutze ich, dann bin ich fertig.

Für manche klingt das nach totalem Schmarrn und das ist es wahrscheinlich auch.
Eine Produktion aus der Fabrik in meinem Hirn.
(Kurze Anmerkung: Ich weiß nicht wieso ich heute so schreibe, wie ich es gerade tue denn normalerweise klingen meine Sätze und aneinandergereihten Wörter überhaupt nicht ironisch oder übermäßig gut gelaunt, obwohl ich ja eigentlich ein total positiver Mensch bin! <- Genau das meinte ich….)

( S C H N I T T : Ich hoffe nach der kurzen Instagram Pause bin ich ein bisschen…. ruhiger? ….. strukturierter? ……. mehr bei der Sache? ….. Zu meiner Verteidigung muss ich allerdings sagen, dass ich heute schon einige Stunden englisch gelernt habe und vielleicht deshalb mein Kopf matschig ist, also nicht wortwörtlich. Ich saß nur am Schreibtisch und habe mir das Buch nicht auf den Kopf gehauen!)

Klar hat meine Concealer Obsession auch etwas mit Bodypositivity zutun (Ich sage ganz bewusst nicht Bodyshaming, da sich NIEMAND, egal wie er aussieht, für sein Aussehen schämen sollte), allerdings mache ich mir in meinem Fall darüber gar nicht so viele Gedanken als das ich diesen Vorgang benennen könnte.
Es gibt Concealer um genau das damit zu tun was ich mache und deshalb fühle ich mich auch nicht schlecht dabei oder so……..

Wenn ich ehrlich bin, ich bin eigentlich ganz zufrieden mit mir. Natürlich, meine Haare könnten dicker, meine Füße kürzer, meine Nase schmaler und ich weiß nicht was noch besser sein, aber hey, ich bin zufrieden so wie ich bin. Ich bin gesund, bin nicht hässlich und nicht übermäßig hübsch, ich bin eben so, wie ich bin. Selbst wenn ich etwas ändern könnte würde ich es nicht tun, das wäre dann nicht mehr Marie!

Die Einstellungen zu Bodypositivity sind unterschiedlich. Ich finde es ist eine schwieriges Thema um darüber zu bloggen, da das 1. schon viele vor mir gemacht haben und ich 2. einfach nicht weiß wie man glaubwürdig erklärt, was ich euch eben mitteilen möchte.

Eine gesunde Sicht zu allem, nicht zu viel und nicht zu wenig Bodypositivity ist einfach das beste Maß.
Man sollte nicht selbstverliebt sein, aber auch nicht dazu tendieren sein „Ich“ nicht zu mögen.

Ich finde kein Schlusswort und manchmal ist es auch nicht gut alles auf einen Punkt zu bringen. Ich meine der ganze Text drückt genug aus. Wenn ihr dennoch Fragen habt, dann schreibt doch bitte einfach einen Kommentar.

Ich weiß, dieser Artikel ist nicht so geordnet abgelaufen wie sonst, aber das muss auch mal sein. Ich habe euch hier einfach meine Gedanken niedergeschrieben und würde mich auch über eure Meinung zu diesem Thema freuen.

Habt noch einen schönen Tag!
Liebst, Marie ❤ 

P.S. Lasst die Leute reden und zieh dein Ding durch, so lange du dich wohl fühlst hast du alles richtig gemacht.

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s